Zum Inhalt springen
17.03.2020

Wort an die Pfarrgemeinde

Liebe Pfarrgemeinde,

die Belastung durch die Corona-Pandemie ist inzwischen in allen Lebensbereichen spürbar. Viele sagen, dass derzeit das kirchliche Leben zum Stillstand gekommen ist. Doch das stimmt nicht. Auch wenn es zurzeit keine Veranstaltungen oder öffentliche Gottesdienste gibt, lebt die Kirche! Jesus ist uns nahe, besonders in der Zeit der Not. Als Getaufte üben wir unseren Dienst für die Kirche und die Welt durch Lobpreis, Anbetung, Gebet und Werke der Fürsorge und Nächstenliebe ständig aus. Christus ist in unserer Pfarrei gegenwärtig in der täglichen Feier der Heiligen Messe, auch wenn Ihnen die Teilnahme im Moment verwehrt ist. Das Läuten der Wandlungsglocke möge Sie daran erinnern und einladen, in diesem Moment inne zu halten und sich mit dem heiligen Geschehen am Altar und mit Christus im Sakrament der Eucharistie auf geistige Weise zu verbinden.

Auch das Fernsehen und die modernen Medien bieten viele Gelegenheiten, sich auf diesem Weg der Mitfeier einer Heiligen Messe anzuschließen. Anregungen und Beispiele dazu finden Sie hier auf unserer Homepage. Hier finden Sie auch immer aktuelle Informationen und Vermeldungen.

Die sakramentalen Dienste der Krankensalbung und der Beichte sind nach Absprache jederzeit möglich. Darüber hinaus können wir über das Telefon Kontakt halten. Scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen, wenn Sie ein Gespräch wünschen oder eine Not haben, bei der ich helfen kann. Auch die anderen Mitglieder unseres Pastoralteams stehen für diesen Dienst bereit.

Unser Münster ist tagsüber geöffnet und gibt Gelegenheit zum Gebet vor dem Tabernakel. Wir wollen auch den Sinn unserer Sebastiansbruderschaft neu entdecken und unseren Stadtpatron in größtem Vertrauen um das Ende dieser Pandemie bitten. Mit Worten von Margret Schäfer-Krebs (Gotteslob Nr. 17,4) lade ich Sie ein zu beten:

 

Herr Jesus Christus,

du hast deine Liebe und Barmherzigkeit den Kranken und Schwachen gezeigt.

In deiner Nähe konnten sie atmen und neue Hoffnung schöpfen.

Durch dich haben sie Heilung, Friede und Versöhnung gefunden.

Herr, wir bitten dich, sei auch hier bei uns.

Lass uns deine segnende Hand spüren und schenke uns dein Heil.

Gib uns Geduld und Kraft, diese Zeit zu bestehen.

Lass uns nicht verzagen.

Hilf uns, die Zeit zu nützen für gute Worte und Gesten der Liebe.

Öffne unsere Augen und unser Herz für deine Wunder.

So segne und bewahre uns der Herr, unser Gott,

durch seinen Sohn, Jesus Christus, in der Kraft des Heiligen Geistes.

 

Gott behüte und segne Sie!

Ihr Pfarrer Jochen Scherzer

 

Informationen zu Gottesdienstübertragungen
und Gebetshilfen für das häusliche Gebet:

https://www.bistum-eichstaett.de/coronavirus/gottesdienstuebertragungen/