Zum Inhalt springen
17.03.2020

Maßnahmen wegen des Coronavirus im Bistum Eichstätt / in unserem Pfarrverband

Im Hinblick auf den bayernweiten Plan zum Katastrophenfall hat das Bischöfliche Generalvikariat mit Datum vom 16.03.2020 mitgeteilt:

 

  • Ab Mittwoch, 18. März, entfallen alle öffentlichen Gottesdienste
  • (sowohl Eucharistiefeiern wie Wortgottesdienste oder Andachten).
  • Die Gläubigen sind von der Sonntagspflicht entbunden.
  • Es entfallen auch alle sonstigen kirchlichen Veranstaltungen, unabhängig von der Teilnehmeranzahl. Die Pfarrheime bleiben geschlossen.
  • Erstkommunionfeiern und Firmungen entfallen vorerst bis zum 31. Mai.
  • Taufen, Hochzeiten oder Requien finden bis dahin nicht statt.
  • Die Feier von Krankensalbungen und Beerdigungen werden unter Berücksichtigung der von der Bundesregierung nahegelegten Hygienevorschriften und im kleinen Kreis durchgeführt.
  • Das Sakrament der Beichte soll der Situation angepasst werden, der Empfang ist weiterhin möglich.

 

Bei seelsorglichen Notfällen oder allen anderen Fragen können Sie sich weiterhin bei uns melden. Wir sind für Sie da! Bitte wenden Sie sich telefonisch an uns:

Mitteleschenbach (09871/1830), Veitsaurach und Windsbach (09871/318) und Wolframs-Eschenbach (09875/262)

 

Aus der Pressmitteilung des Bistums: „Die Kirchen bleiben aber weiterhin für die Gläubigen geöffnet. „Gerade in Zeiten der Krise will die Kirche für die Menschen da sein und ihnen Halt geben“, erklärt Bischof Gregor Maria Hanke.

Deshalb wird die Diözese in den kommenden Wochen verstärkt auf Angebote hinweisen und solche entwickeln, die den Menschen die Möglichkeit geben, ihren Glauben von zu Hause aus leben zu können. Dazu zählen beispielsweise Haus-, Fernseh- und Radiogottesdienste oder virtuelle pastorale Angebote im Internet. Die Priester sind beauftragt, gegebenenfalls gemeinsam mit ihrem Pastoralteam die Heilige Messe stellvertretend für ihre Gemeinden zu feiern.“